Du bist hier: Warum Ringen?

Warum Ringen?

Die Sportler ringen miteinander und kämpfen nicht gegeneinander!

Warum Ringen?

Ringen ist ein Kampf- und Kraftsport mit Ganzkörpereinsatz ohne weitere Hilfsmittel. Es werden zwei Stilarten unterschieden:

Freistil:
Der gesamte Körper, vom Kopf bis zu den Füßen, gilt als Angriffsfläche. Dieses gilt im Stand- wie auch im Bodenkampf.

Griechisch-Römisch (kurz auch Greco):
Nur der Körper oberhalb der Gürtellinie gilt als Angriffsfläche. Dieses gilt im Stand- wie auch im Bodenkampf.

Für die Gesundheitserziehung bedeutet Ringen:

  • Entwicklung sozialer Kompetenzen
  • Bereitschaft zur Kommunikation und Kooperation
  • Akzeptieren individueller Fähigkeiten
  • Bereitschaft zu partnerschaftlichem Verhalten
  • Entwicklung von konditionellen bzw. koordinativen Fähigkeiten
  • Spaß und Freude an der körperlichen Auseinandersetzung

Für Kinder ist es ein Urvergnügen sich zu messen, durch die Sportart Ringen entwickeln sie Geschicklichkeit und Koordinationsvermögen.

Das Training macht fit und kräftig und erzieht gleichzeitig zur Fairness und fördert durch das Eingehen auf den Partner das soziale Verhalten.  

 

nach oben nach oben